Erdaushubentsorgung mit Ihrem Erdaushubcontainer

Wir bieten Ihnen eine kostengünstige und bundesweite Entsorgung mit fachgerechter Beratung.

Was ist Erdaushub?

Unter Erdaushub versteht man die Erde, die zum Zwecke einer Baumaßnahme an der Baustelle ausgehoben wird. Als Erdaushub werden sämtliche Bodenarten (Sand-, Ton-, Lehmerde und Kies) bezeichnet, ebenso Mutterboden oder Gartenerde ohne Grasnarben. Im Erdaushub enthaltene Kieselsteine gehören ebenfalls dazu, nicht jedoch organische Bestandteile wie Gras, Wurzen oder Holz.
Meistens handelt es sich bei der entnommenen Erde auf Baustellen nicht komplett um Erdaushub. So gehört zum Beispiel die oberste Schicht nicht dazu, da sie häufig durch Asphalt, Steine oder Ähnliches verunreinigt ist. Um den Erdaushub kostengünstig zu entsorgen, muss man die Erde frei von Verunreinigungen ausheben bzw. von anderen Materialien trennen.

Erdaushubarten

Mutterboden

Hier spricht man von der obersten Bodenschicht, ohne Rasen. Mineralisch setzt er sich aus verschiedenen Sedimenten zusammen.

Sand

Als Sand werden Sedimente mit einer Größe von unter zwei Millimetern bezeichnet. Viele Sande bestehen jedoch aus Quarzkörnern. Sand kann zusammen mit anderen Sedimenten im Erdaushub entsorgt werden. Auf Grund seiner sehr hohen Dichte ist Sand sehr schwer.

Kies und Kieselsteine

Als Kies werden kleinere Gesteine mit einer Korngröße von mehr als zwei Millimetern bis zu 63 Millimetern. Kies ist vielseitig einsetzbar und findet viele Anwendungen in der Bauwirtschaft.

Lehm

Lehmboden ist geologisch betrachtet eine Mischung aus Sand, Schluff und Ton. Heutzutage fällt Lehmboden meist an, wenn eine Baugrube ausgehoben wird.

Ton

Ton besteht aus sehr feinkörnigen Partikeln mit formbarer Eigenschaft. Wird Ton gebrannt, entsteht ein sprödes und festes Material.

Schluff

Schluff ist ein Fachbegriff aus der Bodenkunde. Man bezeichnet so feine Sedimente, die eine Korngröße von nur wenigen Millimetern haben. Schluff ist oft in Lehmerde enthalten.
Der Erdaushub gilt als verunreinigt, sobald er mit Wurzeln, Ästen, oder Müll durchsetzt ist. Der Erdaushub kann oft recycelt und als Mutterboden wiederverwertet werden. Schadstoffunbelasteter Erdaushub kann nach gründlichem Aussieben von größeren Steinen uneingeschränkt für Baumaßnahmen wiederverwertet werden beispielsweise als Dichtungsmaterial beim Deponiebau oder als Dämmmaterial beim Hochwasserschutz. Kleinmengen Erdaushub (bis 20m³) können ohne Problem entsorgt werden. Voraussetzung dafür ist, dass der Boden sauber und unbelastet ist und kein Verdacht einer Altlast besteht. Bei größeren Mengen von Aushub (ab ca. 20m³) ist in jedem Fall eine Laboranalyse zur korrekten Klassifizierung erforderlich.

Erdaushub ohne Fremdanteile

Unter reinem Erdaushub versteht man Boden der frei von Steinen ist, die größer als Kieselsteine sind und nicht gesiebt werden muss. Dieser kann deutlich einfacher wiederverwertet werden und ist daher in der Entsorgung üblicherweise günstiger.

Erdaushub mit Fremdanteile / Boden und Steine

Unter verunreinigtem oder schuttdurchsetztem Erdaushub versteht man Boden der größeren Steine enthält. Sollte Ihr Aushub mehr als faustgroße Steine, Bauschutt oder gar Betonreste enthalten, wählen Sie bitte diese Abfallart.

Erdaushub belastet

Für die Entsorgung von gefährlichem, schadstoffbelastetem Boden braucht man eine Analyse gemäß der aktuell gültigen Rechtslage.
Sobald die Analyse vorliegt, können wir den besten Weg für die Entsorgung des Erdaushubs finden und ein Angebot unterbreiten.

Kein Erdaushub

Eine Mischung aus Erde und Grasnarbe oder Wurzelwerk kann nicht als Erdaushub entsorgt werden. Um die Erde kostengünstig zu entsorgen, muss man die Wurzeln und Grasnarben trennen, damit die Erde ohne weither Vorbehandlung wiederverwendet oder recycelt werden kann.

Was darf in den Container?

Erlaubt bei Erdaushub AI–AIII AⅠ–AⅢ

✓ Baggergut

✓ Bodenaushub

✓ Erde & Erdreich

✓ Gartenerde ohne Grasnarben

✓ Kieselsteine

✓ Lehm

✓ Mutterboden

✓ Sand

✓ Schluff

✓ Ton

Bei Erdaushub mit Fremdanteilen anteilig erlaubt

✓ Bauschutt

✓ Steine

Nicht erlaubt sind alle anderen Materialien, v. a.

✘ Baumischabfall

✘ Belastete Erde

✘ Grasnarben

✘ Grünschnitt

✘ Siedlungsabfälle

✘ Wurzeln, Äste

✘ Organische Bestandteile

Diese Liste beinhaltet nur eine Reihe an Beispielen von Stoffen, die nicht in den Container gefüllt werden dürfen. Bei Unsicherheit über einen Stoff, der hier nicht aufgeführt ist, kontaktieren Sie bitte unseren Kundenservice.

Wie entsorge ich Erdaushub?

Entsprechende Abfallcontainer für Erdaushub lassen sich problemlos und zu einem kleinen Preis beim Containerdienst von Clearago mieten.
Egal, ob Sand, Mutterboden, Bodenaushub, Erde, Blumenerde, Gartenerde, oder andere Erde, wir entsorgen schnell und günstig. Die Kosten für die Entsorgung von Erdaushub hängen vom Standort, der Qualität der Erde und der Kubikmeter-Anzahl ab.
Das geht schnell in wenigen Schritten hier auf unserer Internetseite und bietet Ihnen einen sehr günstigen Preis. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl und die gewünschte Erdaushubart an:

Bei der Bestellung müssen Sie darauf schauen, welche Art von Erdaushub Sie entsorgen möchten.
Mehr Informationen und eine detaillierte Anleitung wie Sie Ihren Container befüllen finden Sie in unseren Stell- und Befüllungsbedingungen.
Sie sind sich nicht sicher, welche Abfallart Sie auswählen sollen? Lassen Sie sich doch von unseren Experten per E-Mail oder Telefon beraten. Wir sind gerne für Sie da.

Welchen Container soll ich wählen?

Erdaushub kann generell wegen des höheren Gewichts nur mit kleineren Containern transportiert werden (2m³ bis max. 12m³). Bei den Containern wird zwischen Absetz- und den etwas größeren Abrollcontainern unterschieden. Absetzcontainer können Sie in den Größen von ca. 2m³ bis 7m³ mieten, Abrollcontainer gibt es bis maximal 12m³. Jedoch gibt es hier auch Unterschiede je nach Region. Bei Ihrer individuellen Suchanfrage werden Ihnen die verfügbaren Container in Ihrer Region und die entsprechenden Größen sofort gezeigt.

Absetzcontainer

Absetzcontainer

Absetzcontainer gibt es bis zu Größen von ca. 10m³ (bei Erdaushub nur bis 7m³). Sie werden generell bei wenig Abstellplatz benutzt, da sie bei größeren Größen eher in die Höhe anstatt in die Breite gehen. Aus diesem Grund kann es schwieriger sein die großen Absetzcontainer zu beladen. Je nachdem welche Möglichkeiten man besitzt, kann es deshalb besser sein, sich für einen Abrollcontainer zu entscheiden.

Abrollcontainer

Abrollcontainer

Abrollcontainer gibt es in größeren Größen, bis zu 40m³ (für Erdaushub nur bis zu 12m³). Diese werden bevorzugt gemietet, wenn mehr Platz zum Abstellen besteht. Denn Sie sind eher flach und nehmen somit mehr Platz in Anspruch. Das erlaubt allerdings auch eine leichtere Befüllung. Wir raten deshalb trotz des etwas höheren Preises aus praktischen Gründen zum Abrollcontainer.

Wie viel kostet ein Container für Erdaushub?

Die Kosten eines Containers variieren je nach Abfallart, Containergröße und gewünschter Lieferadresse, bzw. Bundesland und Stadtgebiet.

Die Preise für Erdaushub ohne Fremdanteile starten bei:

Wie buche ich meinen Clearago Container?

Für genaue Preise für Ihr Liefergebiet, geben Sie bitte Ihre Postleitzahl im folgenden Feld ein. Daraufhin müssen Sie nur noch Ihre Kontaktdaten sowie das gewünschte Liefer- und Abholdatum eingeben und können Ihren Container innerhalb von wenigen Minuten online buchen. Die Zahlung ist per Kreditkarte, PayPal, Sofort Überweisung, Vorkasse und bei entsprechender Bonität auch per Rechnung möglich – für Gewerbekunden sogar mit Zahlungsziel von bis zu 30 Tagen.

Was passiert mit Erdaushub nach der Entsorgung

Bei der Wiederverwendung von Boden und Steinen spielt der Zustand des Materials eine wichtige Rolle. In den meisten Fällen kann Erdaushub für verschiedene Zwecke wiederverwendet werden, nachdem er von Fremdstoffen (z.B. Wurzeln) befreit wurde. Zum Einsatz kommt Erdaushub u.a. als Dichtungsmaterial im Deponiebau oder beim Hochwasserschutz. Sind die gesammelten Materialien jedoch mit Schwermetallen oder Giftstoffen verunreinigt, muss zunächst eine Dekontamination durchgeführt werden. Erst danach entscheidet sich, ob der Boden weiter verwendet werden kann.

Gesetzliche Kennzeichnung im Abfallverzeichnis (AVV)

Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
17 Bau- und Abbruchabfälle (einschließlich Aushub von verunreinigten Standorten)
17 05 Boden (einschließlich Aushub von verunreinigten Standorten), Steine und Baggergut
17 05 03* Boden und Steine, die gefährliche Stoffe enthalten
17 05 04 Boden und Steine mit Ausnahme derjenigen, die unter 17 05 03 fallen
17 05 05* Baggergut, das gefährliche Stoffe enthält
17 05 06 Baggergut mit Ausnahme desjenigen, das unter 17 05 05 fällt
Kundenberater

Benötigen Sie Hilfe? Wir beraten Sie gerne

Montag – Freitag, 08:00 – 17:00 Uhr

rund um die Uhr